Home Aktuelles Wir über uns Religionsunterricht Privatschulwesen Aus- und Fortbildung Ressourcen Kontakt Links

Schulamt der Freikirchen in Österreich
Panethgasse 6a

1220 Wien


Mail: schulamt@freikirchen.at

Tel.: +43 680 200 87 28

Fax: +43 1 641 94 95 23



Home Religionsunterricht Rechtsgrundlagen

Rechtsgrundlagen

Freikirchliche Religion ist ein Pflichtfach für alle Schüler, die der freikirchlichen Konfession angehören.

Ab drei Schülern kann eine Klasse gebildet werden. Die Klassen können schulstufenübergreifend und schulhausübergreifend gebildet werden.

Schüler ohne religiöses Bekenntnis oder Angehörige staatlich eingetragener religiöser Bekenntnisgemeinschaften dürfen den freikirchlichen Religionsunterricht als Freigegenstand besuchen, wenn sie nicht bereits den Religionsunterricht einer andern Konfession besuchen. Sie bekommen am Ende des Schuljahres eine Note.

Eine Abmeldung vom Religionsunterricht aus Gewissensgründen ist bis zum Ende der ersten Schulwoche eines Schuljahres möglich. Sie muss schriftlich beim Sekretariat der Schule abgegeben werden.

Für die Planung und die Durchführung des freikirchlichen Religionsunterrichts ist das Schulamt der Freikirchen zuständig. Dieses erteilt die Lehrberechtigung für die freikirchlichen Religionslehrer.

Die Bezeichnung der Konfession enthält jeweils die Zugehörigkeit zum Bund:

Es ist möglich, in freikirchlicher Religion zu maturieren, vorausgesetzt, dass man die letzten vier Jahre den freikirchlichen Religionsunterricht (oder in der Übergangszeit am Anfang den Religionsunterricht einer andern Konfession) besucht hat. Wenn diese Voraussetzungen nicht gegeben sind, ist eine Externistenprüfung erforderlich, die den fehlenden Stoff beinhaltet.